Von Fakten und Wahrheit

„Was ist Wahrheit?“ (Joh 18,38) – So fragte einst Pilatus Jesus, nach dem dieser erklärt hatte, er sei ein König. Einer, der ganz anders ist, einer der Zeugnis ablegt für die Wahrheit. Diese Bibelverse klingen in der heutigen Zeit, in der Worte wie „postfaktisch“ und „fake news“ tagtäglich in Zeitungen, Radio und Fernsehen vorkommen, wie Hohn. Dass… Read more Von Fakten und Wahrheit

Veronika

Die heilige Veronika (Gedenktag am 4. Februar), keine Figur des klassischen Bibelkanons, sondern eine Gestalt aus dem Nikodemusevangelium. Nichts desto trotz, kann uns die Veronika in die Nähe Jesu bringen. Kennst du den Spruch oder das Gefühl, „sich wie ein trockener Schwamm zu fühlen“? Es gibt Zeiten, wo wir uns ausgelaugt fühlen, aber gleichzeitig nach… Read more Veronika

Einmal am Tag…

Einmal am Tag, da solltest du ein Wort in deine Hände nehmen ein Wort der Schrift. Sei vorsichtig, es ist so schnell erdrückt und umgeformt, damit es passt. Versuch nicht hastig, es zu „melken“, zu erpressen, damit es Frömmigkeit absondert. Sei einfach einmal still. Das Schweigen, Hören, Staunen ist bereits Gebet und Anfang aller Wissenschaft… Read more Einmal am Tag…

Ihr sollt ein Segen sein…

„Ich werde dich zu einem grossen Volk machen, dich segnen und deinen Namen gross machen. Ein Segen sollst du sein.“ (Gen 12,2) – So sprach Gott mit Abraham. Segen bedeutet: Ihr seid meine Beauftragten, Erben, Nachfolger. Ihr seid von nun an für das verantwortlich, was in meinem Namen geschieht. Ihr seid meine Hände, Augen, mein… Read more Ihr sollt ein Segen sein…

Alles hat seine Zeit…

Schon Kohelet hatte erkannt, dass es für alles, was unter dem Himmel geschieht, eine bestimmte Zeit gibt (vgl. Koh 3,1-22). So schrieb er, dass es eine Zeit des Werdens und eine Zeit des Vergehens, eine Zeit des Aufbauens und eine Zeit und des Abbrechens gibt. Abgesehen davon, dass Kohelet in seiner Schrift auch ziemlich schroff… Read more Alles hat seine Zeit…

Mysterium fidei

Wie schwer fällt es uns, das, was wir von Gott erkennen oder zumindest zu erkennen glauben, in Worte zu fassen. Nicht nur schriftlich oder wörtlich, sondern auch gedanklich Gott zu „fassen“ scheint fast unmöglich. Wie schnell aber lassen wir uns hinreissen zu Aussagen, die nur ungenügend reflektiert und bedacht sind und somit vielleicht auch recht… Read more Mysterium fidei